Die Katze zieht ein

1S9A0032

Es gibt Katzen, die sich direkt nach Ankunft im neuen Zuhause selbstbewusst präsentieren und die gesamte Wohnung erkunden. Diese Katzen kann man natürlich von Beginn an die gesamte Wohnung zur Verfügung stellen. Katzentoiletten und Futter sollten gezeigt werden.

Aber es gibt auch scheuere, ängstliche Katzen. Hier fordert die Eingewöhnung teilweise viel Geduld. Diesen Katzen sollte, wenn möglich, zunächst für ein paar Tage nur ein Raum zur Verfügung gestellt werden, ausgestattet mit Futter, Wasser, Kratzbaum, Rückzugsmöglichkeiten und Katzentoilette.

Hier einige Tipps zum Umgang mit diesen Katzen:

– Haben Sie Geduld und bedrängen die Katze nicht.

– Verbringen Sie viel Zeit in der Nähe der Katze (ohne sie zu bedrängen), schaffen Sie dabei eine ruhige Atmosphäre, indem Sie sich z.B. einfach nur hinsetzen und lesen oder aus der Entfernung leise auf sie einreden.

– Vermeiden Sie hektische Bewegungen und laute Geräusche

– Lassen Sie der Katze Zeit und drängen Sie sie nicht aus ihrem Versteck, die Katze wird irgendwann von allein herauskommen.

– Blinzeln Sie die Katze an, starren Sie sie nicht an

– Probieren Sie aus, welche Leckerchen Sie mag und versuchen Sie im Lauf der Zeit, sie durch das  Anbieten von Leckerchen näher an sich ran zu locken, vielleicht nimmt sie das Leckerchen irgendwann aus der Hand

– Erweitern Sie, wenn die Katze Vertrauen fasst, nach und nach den Radius, in dem sich die Katze bewegen kann

– Lassen Sie ihr die Zeit, die sie braucht.

Wenn die Katze Freigänger ist, sollte sie zunächst mindestens 4 Wochen in der Wohnung bleiben, damit sie weiß, wo ihr Zuhause ist. Katzen sollten erst dann Freigang bekommen, wenn sie kastriert sind.